Sprache/Language

Suche

Psychiatrisch-psychosomatische Tagesklinik

Die Psychiatrisch-psychosomatische Tagesklinik steht PatientInnen ab dem 18. Lebensjahr offen. Die PatientInnen nehmen von Montag bis Freitag von 8.00 – 16.00 Uhr an einem intensiven Therapieprogramm teil und können dabei abends und am Wochenende in ihr gewohntes Umfeld zurückkehren.

Die Tagesklinik steht Personen mit folgenden Diagnosen zur Verfügung:

  • Angststörungen und Zwangserkrankungen
  • Stress- und Traumafolgestörungen, posttraumatische Belastungsstörungen
  • Somatoforme Störungen inklusive chronischer Schmerzstörungen
  • Essstörungen
  • Anpassungsstörungen bei schweren oder chronischen körperlichen Erkrankungen
  • Anpassungsstörungen in krisenhaften Lebensphasen
  • Psychische Faktoren bei körperlichen Erkrankungen, z.B. bei entzündlichen Darmerkrankungen, Reizdarm, Asthma etc.)
  • Persönlichkeitsstörungen

2005 wurde die Tagesklinik für Essstörungen gegründet und sukzessive für Personen mit anderen psychosomatischen Erkrankungen erweitert.

 

GESUNDHEITSVERHALTEN

Psychosomatische Erkrankungen: Anhand von symptomorientierten Protokollen wird das individuelle Symptomverhalten analysiert und neue oder verloren gegangene Fähigkeiten werden im therapeutischen Kontext entwickelt und trainiert.

Essstörungen: Durch gemeinsames Einkaufen, Kochen und Essen soll das Essen wieder integraler Bestandteil des Lebens werden. Anhand von Essprotokollen wird das individuelle Symptomverhalten analysiert.

PSYCHODYNAMIK

Alltägliche innere und zwischenmenschliche Konflikte können in ihrer Entstehungsgeschichte verstanden und gemeinsam gelöst werden.

KÖRPER UND GESTALT

In verschiedenen Gruppen bieten wir die Möglichkeit an, unbewusste und nicht benennbare Konflikte und Fähigkeiten durch Bewegung und kreatives Gestalten zum Ausdruck zu bringen.

SOZIALER BEREICH

Während des tagesklinschen Aufenthaltes sollen die PatientInnen wieder auf ein eigenständiges Leben vorbereitet werden. Wir bieten Hilfestellung bei Ausbildungs- und Arbeitssuche, Wohnen, Alltag sowie im finanziellen und sozialen Bereich.

WIR ARBEITEN IM MULTIPROFESSIONELLEN TEAM

FachärztInnen für Psychiatrie, Dipl. Gesundheits- und Krankenpflege, Klinische PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, ErgotherapeutInnenen, PhysiotherapeutInnenen, SozialberaterInnen, DiätologInnen.

 

Voraussetzungen

  • Gesicherte Wohn- und Lebenssituation
  • Tägliche Erreichbarkeit vom Wohnort mit öffentlichen und privaten Verkehrsmitteln
  • Maximale Fahrzeit 2 Stunden/Tag
  • Deutschkenntnisse
  •  

Ausschlusskriterien

  • Akute Selbst- oder Fremdgefährdung
  • Akute Psychosen
  • Aktueller Substanzmissbrauch
     

Behandlungsangebot

  • Eingehende medizinische Abklärung
  • Medikamentöse Behandlung
  • Einzel- und Gruppenpsychotherapie
  • Ergotherapie
  • Physiotherapie
  • Skills Training
  • Entspannungsgruppe
  • Sozialberatung
  • Ernährungsberatung
  • Esstherapie
  • Außenaktivität
  • Ambulante Nachbetreuung
    Damit das in der Tagesklinik Erlernte und Erprobte auch in den Alltag transferiert werden kann, findet bei Bedarf einmal wöchentlich eine ambulante Gruppentherapie statt. So können auftauchende Schwierigkeiten im Übergang zum Lebensalltag in Familie und Beruf bearbeitet werden, um Rückfälle möglichst zu vermeiden. Zusätzlich empfehlen wir eine ambulante Einzelpsychotherapie bei niedergelassenen PsychotherapeutInnen.
     

Anmeldung

Die Zuweisung erfolgt entweder über niedergelassene praktische ÄrztInnen und FachärztInnen sowie über die verschiedenen Kliniken der Medizinischen Universität/Landeskrankenhaus Innsbruck. Die Abklärung und Behandlung erfolgt auf Krankenschein.

 

Telefonische Terminvereinbarung im Sekretariat unter 0512 504 – 27081 zu folgenden Zeiten:

Dienstag 12.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch, Freitag 08.00 - 12.00 Uhr

 

Wochenplan

Universitätsklinik für Psychiatrie II, Anichstrasse 35, A-6020 Innsbruck
Tel.: +43(0)50 504-23691, Fax: +43(0)50 504-24778