Suche

Home > Psychiatrie I > Forschung > Suizidforschung und Affektive Störungen

Suizidforschung und Affektive Störungen

Arbeitsgruppenleitung:
Univ.-Prof. Dr. Eberhard Deisenhammer

 

Der Schwerpunkt dieser Arbeitsgruppe liegt auf Projekten im Bereich der Suizidrisikofaktoren sowie –prävention und der Entstehung, Manifestation und Behandlung affektiver Erkrankungen.  

 

 

MitarbeiterInnen

Dr. Gabriele von Gleissenthal
Dr. Patrizia Sojer
Studentisch dzt. u.a.: Elisa-Marie Behrndt, Elif Gündüz 
 

Laufende Projekte

  • Häufigkeit von Suizidversuchen als psychiatrisch-stationärer Aufnahmegrund
  • Stabilität von Suizidmethoden im Denken von Patienten im suizidalen Prozess 
  • Orte des vollzogenen Suizids 
  • Stationäre und poststationäre Suizide in Tirol 
  • Suizidalität und Adipositas 
  • Neuropsychologie bei Pat. nach Suizidversuch 
  • Auswirkung psychischer und somatischer Krankheit auf das Bindungsverhalten türkischer vs. österreichischer Angehöriger
     

Rezente Publikationen

  • Deisenhammer EA, Ing C-M, Strauss R, Kemmler G, Hinterhuber H, Weiss EM (2009) The duration of the suicidal process. How much time is left for intervention between consideration and accomplishment of a suicide attempt? Journal of Clinical Psychiatry 70; 19-24.
  • Deisenhammer EA, Çoban-Ba?aran M, Mantar A, Prunnlechner R, Kemmler G, Alkin T, Hinterhuber H (2012) Ethnic and migrational impact on the clinical manifestation of depression. Social Psychiatry and Psychiatric Epidemiology 47; 1121-1129. 
  • Deisenhammer EA, Hofer S, Schwitzer O, Defrancesco M, Kemmler G, Wildt L, Hinterhuber H (2012) Oxytocin plasma levels in psychiatric patients with and without recent suicide attempt. Psychiatry Research 200; 59-62.

Universitätsklinik für Psychiatrie I, Anichstrasse 35, A-6020 Innsbruck
Tel.: +43(0)50 504-23669, Fax: +43(0)50 504-25267